Schriftgröße A A A

Sie sind hier

Presseinfos

Mit dem Online-Adventure „Mexii und die verlorene Zukunft“ begibt sich der Spieler auf eine Zeitreise durch die Kinderzimmer verschiedener Epochen des 20. Jahrhunderts zu den Kindermedien und Spielzeugen der jeweiligen Zeit. Grundlage für das Spiel ist die vom Institut für angewandte Kindermedienforschung (IfaK) an der Hochschule der Medien (HdM) Stuttgart betreute museale Sammlung KinderMedienWelten. Mit der technischen Realisation durch die Agentur für Interaktions- und Webdesign Kastanie Eins (Stuttgart) entstand aus der gemeinsamen Idee ein unterhaltsames und lehrreiches Online-Angebot, das den Austausch der Generationen über das Thema „Medien aus der Kindheit“ unterstützen will.

Gefördert wurde das Projekt durch den Bundesbeauftragten für Kultur und Medien und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen der gemeinsamen Initiative „Ein Netz für Kinder“, die sich für qualitativ hochwertige Angebote im Internet einsetzt. „Mexii und die verlorene Zukunft“ ist nun ein Teil des Netzwerks und richtet sich an Kinder von fünf bis zwölf Jahren. Es kann in drei verschiedenen Schwierigkeitsstufen gespielt werden, für Leseanfänger, Grundschüler und Schüler der Unterstufe.

Interaktive Herausforderungen, klassische Adventure-Rätsel und Mini-Spiele wechseln sich in diesem Spiel ab und helfen, die Funktionsweise einzelner Kindermedien zu verstehen. Das erworbene Wissen wird am Ende des Spiels durch ein Multiple-Choice-Quiz abgefragt. Der schwebende Roboter Mexii, gleichzeitig Maskottchen und Namensgeber des Online-Games, steht den Spielern jederzeit als helfender Begleiter zur Seite.

Die Grundlage des Spiels, die mehr als 4000 Exponate umfassende Sammlung KinderMedienWelten, kann virtuell unter www.kindermedienwelten.de besichtigt werden. Sie wurde von Prof. Dr. Manfred Nagl aufgebaut und vom Institut für angewandte Kindermedienforschung (IfaK) erschlossen, das die Sammlung aktuell auch betreut. Die Kindermedien aus dem letzten Jahrhundert finden sich im Spiel in vier Kinderzimmern aus der Zeit zwischen 1920 und 1999 wieder. Darunter sind z. B. Grammophone und Schellackplatten, Laterna magicas und Stereoskope, View-Master, Groschenhefte oder Kofferplattenspieler. Sie müssen gesammelt oder erspielt werden.

Viele Spielideen sowie das Charakter- und Leveldesign entstanden in Zusammenarbeit mit der Zielgruppe. Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren waren durch einen partizipativen Design-Workshop und eine Usability-Studie in den Entwicklungsprozess mit einbezogen. Sie testeten das Adventure und optimierten es nach ihren altersspezifischen Bedürfnissen.

Das Angebot auf der Website www.mexii.de beinhaltet neben dem eigentlichen Adventure auch ein Glossar, in dem auf schwierige Begriffe eingegangen wird. Ein Mitmach-Bereich hält vertiefende Umsetzungsideen und thematische Bastelanleitungen für Eltern und medienpädagogisches Fachpersonal bereit. Ein weiterer Link führt direkt zum digitalen Katalog der KinderMedienWelten-Sammlung.

Für Fragen rund um das Spiel, zur Sammlung oder weiteren Angeboten des Instituts für angewandte Kindermedienforschung (IfaK) steht Ihnen jederzeit der Institutsleiter Prof. Dr. Richard Stang zur Verfügung: stang@hdm-stuttgart.de.

Gefördert von:
Gefördert vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in den Jahren 2012 bis 2014